Elaine Ortiz-Arandes

Elaine Ortiz-Arandes, lyrische Sopranistin, geboren in Puerto Rico, ist Absolventin des dortigen Konservatoriums für Musik, wo sie bei Prof. Maria Esther Robles Gesang studierte. Durch ihre viele Liederabende ist sie in ihrer Heimat bekannt geworden. Dazu nahm sie zeitgenössische puertoricanische Musik auf, sang mit barocken Kammermusikensembles, debütierte an der Oper und sang als Solistin mit dem nationalen Sinfonieorchester von Puerto Rico. 1984 gewann sie den Metropolitan Opera Wettbewerb in New York und erhielt den Bruno Walter-Preis.

Elaine Ortiz-Arandes ist 1985 nach Deutschland übersiedelt, wo sie in Krefeld und Mönchengladbach engagiert worden war. Seit 1986 lässt sie sich von der dänischen Gesangspädagogin Ingeborg Müller betreuen. 1988 zog sie nach München, wo sie vom Staatstheater am Gärtnerplatz engagiert wurde. Dort konnte sie ein breitgefächertes Repertoire entwickeln, das u.a. Gilda, Susanna, Norina, Pamina, Micaela, Maria in West-Side Story, und Musetta umschliesst. Sie gastiert oft in Österreich, Frankreich, in den Niederlande, den USA und Japan.